reflections

Archiv

Sydney - Auckland

sooo nun ist es schon so weit und ich habe australien verlassen fuer eine kurze zeit und bin schon in neuseeland gelandet.

die letzten tage in sydney habe ich auch noch mit arbeiten zu gebracht und dann damit mir mein geld zu holen. was gar keine so leichte sache ist. aber so laeuft wohl alles hier. wenn du einen plan hast vergiss es einfach. das funktioniert so eh nicht. man lebt hier von einen in den naechsten moment und schaut einfach was kommt. ja nachdem ich ja die royal easter show zwei tage eher verlassen habe sollte man mich auch am 31.3 meinen letzten arbeitstag auszahlen. man hat mich zwei mal zum buero geschickt und immer hiess es die, die das macht kommt spaeter wieder oder ist heute nicht mehr da. na ja gut dass ich dann am 1.4 erst am abend geflogen bin und ich da in der frueh nochmal rausfahren konnte. da hab ich dann zumindest die frau schonmal angetroffen. wurde dann wieder um eine stunde vertroestet.so hatte ich wenigstens noch zeit mir was von der shwo anzuschauen. ja ich wuerde mal sagen die australier sind mindestens genauso verrueckt wie die amis. die zeichen da alles aus was man finden kann. vom hund, schaf, schwein, zur ziege, der wolle vom schaf, den pferden, kuchen aus zuckerguss und so weiter. man hat mir auch erzaehlt dass 49% der australier uebergewichtig waehren. entwerder hat der jenige nen zahlendreher drin und es sind 94% oder ich habe alle uebergewichtigen in den letzten 12 tagen auf der show gesehen.

ja das waren so die ersten eindruecke aus australien. bin dann gestern mit dem zug richtung flughafen gefahren. auf der zug fahrt hat man dann auch nochmal einen sehr schoenen ausblick auf die oper und die habour bridg. schaut schon super schoen alles aus. war dann auch am flughafen ein recht komische gefuehl australien wieder zu verlassen, aber ich kann mich ja troesten ich komme ja wieder zurueck. in auckland dann angekommen am flughafen habe ich auch da meine nacht verbracht. konnte da erst nicht soo schlafen, aber nachdem sich da dann drei, vier andere backpacker um mich rum gestellt haben und auch geschlafen haben hab ich auch ein wenig meine augen zumachen koennen. so ist es jetzt hier halb sechs in der frueh und mein shuttel kommt in 20 minuten. also muss dann auch jetzt weiter endlich meine schwester mal wieder treffen.

bis denn machts gut

3 Kommentare 1.4.08 18:34, kommentieren



Auckland - Kerikeri

nachdem schon iweder ein paar tage vergangen sind seit meinem letzten bericht dachte ich mir muss mal wieder fuer euch was neues her, was hier so alles passiert ist.

ja nach meiner nacht am flughafen, bin ich dann in der frueh mit dem bus nach auckland rein gefahren und habe da meine schwester dann das erste mal wieder seit 6 monate getroffen. da gab es aber keine zeit zum verschnauffen sondern es ging gleich los, mit planen was so in den naechsten tagen passieren soll. sind dann noch 2 tage in auckland geblieben, haben dort eine tour gemacht und uns alles moegliche angeschaut, wie den sky tower, die habour bridge und waren auf dem mount eden. ja am naechsten tag ging es dann auch schon gleich mit dem bus weiter in richtung norden. die reise fuehrt uns an hunderwasser toiletten vorbei (von dem gibt es auch hier am anderen ende der welt was) und dann weiter nach whangarai. dort haben wir dann noch die whangarai falls angeschaut und waren in den abby caves. das sind echt ganz nette hoehlen, in die man einfach so rein klettern kann. durch wasser gehen muss und an der denke dann viele viele gluehwuermchen sieht, die aussehen wie ein sternenhimmel. am naechsten tag ging es weiter richtung paihia. eine kleine stadt im norden. dort gibt es nicht viel zu sehen, bis auf weitere wasserfaelle. ja und wie das dann so ist, man hat keine tag pause und die tour geht gleich am naechsten tag weiter, zum cape reinga. das ist der noerdlichste punkt neuseelands. von dort aus hat man einen wunderschoenen ausblick auf das meer. oder besser gesagt die meere. an diesem punkt treffen naemlich von links die etwas hellere und unruhigere tasminische see und von rechts der dunklere und ruhigere pazifik aufeinander. das ist schon echt toll. nach dem natur erlebins ging es dann weiter zu sand duehnen, wo jeder mal sandboarden durfte, auch ich. man liegt auf einem brett und faehrt dann mit ungefaehr 60 km/h die duene runter. ist echt super lustig. nur muss man dann zu fuss immer wieder bis ganz hoch laufen, aber das lohnt sich ja.

ja am heimweg war der busfahrer so nett und in kerikeri raus zu lassen. einem eigentlich recht kleinen dorf, wo wir aber fuer 10 tage einen platz zum woofen gefunden hatten. das heisst wir arbeiten so 4 stunden am tag und duerfen dafuer kostenlos uebernachten und bekommen essen. mussten dann zwei tage im garten was anstreichen, gartenarbeit machen und heute ein bisschen holz stapeln. im grossen und ganzen aber keine anstrengende arbeit. ian, bei dem wir da sind, ist auch super nett und kocht gutes essen. ja und dann haben wir mal angefangen ein bisschen fuer die tage nach dem woofen zu planen. haben ein auto gemietet und ne route raus gesucht. das war gestern. man sollte nur hier wohl besser nicht planen.... heute hat ian uns dann gesagt das wir nur noch bis morgen bleiben koennen, weil er dann nach auckland muss zu seinem vater ins krankenhaus. na ja jetzt stehen wir bisschen plan los da und wissen eigentlich nicht was wir machen sollen. haben da ein paar optionen, aber das koennen wir alles erst morgen erkunden ob das funktioniert oder nicht. ich hoffe eins von den dingen klappt so wie wir uns das denken. das bloede an allem ist halt das wir jetzt schon das auto ab dem 21.4 bis zum 24.4 gemietet haben. na ja vielleicht lassen die ja mit sich reden, dass wir es laenger haben koennen oder wie auch immer. na ja jetzt geht es morgen frueh erstmal zurueck nach paihia und da werden wir dann rum telefonieren und schon sehen. so ist das eben hier. die leute sind super nett, bedanken sich hundertmal fuer die arbeit die man macht, aber planen braucht man hier nichts da wird kurzer hand auch mal alles umgeschmissen. aber so ist das eben hier. wir werden schon was finden. vondaher weiss ich auch nicht genau wann ich mich wieder melden kann, kommt halt drauf an wie es so weiter geht. also machts gut bis denn. eure tanja

9.4.08 12:03, kommentieren

Land unter in Neuseeland

nein ich bin nicht verschollen gegangen, wir haben hier einen neuen plan gefunden und die zeit sehr gut doch nutzen können. haben dann ein auto für 10 tage gemietet und wollten eigentlich am 14.4 los von auckland nach thames um dort einen walk zu laufen und auf einer hütte zu übernachten. nur wurden die pläne erneut durchkreuzt. diesmal vom wetter. pünktlich zum 14. hat es dann das schütten angefangen, so das es nicht möglich war den walk zu machen und es dann schwer ist überhaupt was zu machen, weil ja alles draußen ist. sind dann aber gleich weiter zu einer freundin von stephanie und konnten bei der in der wohnung im trocken sitzen und filme schauen. drei tage lang hat es nur geschüttet. das war schon nicht mehr feierlich. alle wiesen standen unter wasser. stephanie und ich haben unsere ersten nächte im auto verbracht, was gar nicht soo schlecht ist. nachdem wir ja beide recht klein sind haben wir trotz kleinem auto aussreichend platz und man kann sehr gut schlafen drin. sind dann mit tina und ihrem freund am 16.4 in die nächst größere stadt gefahren und waren auf einer auto auktion, wo sich tina ihr auto dann ersteigert hat. ja hier ist das alles sehr einfach und unkompliziert. da wird geboten, gezahlt und das auto mitgenommen und gehört dir. kein umschreiben oder sonst was. ja und siehe da gestern hat man das erste mal dann wieder blauen himmel und sonnenstrahlen gesehen. die wurden dann auch gleich genutz. heute ging es dann bei ein paar wolken aber immer hin schon trocken zum wahi beach. ein echt sehr schöne strand hier und was soll man sagen hier gibt es auch das wohl größte eis. da sind wir natürlich nicht dran vorbei gekommen <img src=" src="http://blogmag.de/ap/smilies/smile.gif" border="0" />

nachdem der wetterbericht für die nächsten tage auch schönes wetter sagt, werden wir unsere reise fortsetzen und noch ein bisschen was anschauen. morgen abend geht es erstmal zum wahi beach (nochmal eisessen<img src=" src="http://blogmag.de/ap/smilies/wink.gif" border="0" />) den sonnenuntergang und dann am nächsten morgen sonnenaufgang anschauen. dann wird so langsam die küste hochgefahren über hot water beach, new chums beach nach coromandel und thames wo wir nochmal unser glück mit dem wetter und dem walk versuchen.

sonst läuft hier auch alles recht gut. hab heute schon für ende april, wenn ich dann wieder zurück in australien bin, eine au paire stelle bekommen. also dann macht es mal alle gut. ich lass es mir hier auch noch gut gehen und geniese die sonne weiterhin....

2 Kommentare 18.4.08 09:23, kommentieren

Day in the Bay

Nachdem hier ja immer so viel jeden Tag passiert, hab ich bei meinem letzten Eintrag echt voellgist vergessen, von dem eigentlich tollste Erlebnis zu berichten. Und zwar als wir von Kerikeri, von unserem Woofing Platz weg mussten, haben wir erst noch 3 Tage in Paihia verbracht. Nachdem wir da strahlenden Sonnenschein hatten und ein bisschen Zeit, haben wir eine tages Tour gebucht: "Day in the Bay". Das ist nicht nur irgendeine Tour sondern ein kleiner Ausflug mit dem Schiff durch eben die ganzen Bay of Island und dazu kommt dann noch das Dolphin watching!!! Ja genau, wir sind mit dem Schiff raus aufs Meer gefahren und haben dort dann aussschau nach Delphinen gehalten. Stephanie hatte ja schonmal welche in Neuseeland gesehen, aber ich.... ja da kommt man dann mal ins Ueberlegen, wann hat man denn schon wirklich mal nen Delphin gesehen?? Nicht nur im Fernsehen oder in ner Show sondern so nen richtigen echten Delphin. Also ich noch nie. Weiss ja nicht wie das bei euch so ist. Ja und dann waren sie ploetzlich da und sind mit unserem Schiff mitgeschwommen. Unglaublich.... Ich hab natuerlich viele Fotos gemacht, die sind leider aber nicht soo gut geworden, aber immer hin. Man weiss gar nicht was man tun soll, ob schauen oder fotographieren oder was. Das war ein echt tolles Erlebnis fuer mich. Leider sind die Delphine nur vor dem Schiff her geschwommen und nicht so wie bei Stephanie gesprungen, aber was war trotzdem super toll. Wollte eigentlich auch mit ihnen dann noch schwimmen, aber das ging nicht, weil die Junge hatten und dann sind die Muttertiere immer ein bisschen agressiv. Schade! Sind dann noch weiter zu den ganzen kleinen Inseln gefahren und haben bei einer zum Lunch einen Stopp gemacht. Konnte da dann am Strand sitzen und essen. Das war schon echt schoen. Ja nachdem das Wetter da auch noch super toll war, ist man auch gleich noch ein bisschen brauch geworden. Und das beste ICH HABE DELPHINE GESEHEN!!!!!!!!! Es mag vielleicht nur als ein kleines Erlebnis erscheinen, aber es ist ein unbeschreibliches Gefuehl, finde ich, sie mal in echt gesehen zu haben.

24.4.08 12:22, kommentieren

Die letzten Tage in Neuseeland

Sooo nun mal wieder der Reihe nach. Nachdem wir dann 6 sehr lustige Tage bei Tina verbracht hatten, haben wir unseren zweiten und auch letzten Versuch gestratet um Coromandel rum zu fahren. Sind am Samstag Abend los, erstmal nur ein kleines Stueck zum Wahi Beach. Haben dort einen schoenen Sonnenuntergang angeschaut und wie schon vorher gesagt auch nochmal ein ja riesen Eis gegessen. Wie das dann so ist wenn man im Auto schlaeft und kein Licht oder Strom hat, dann geht man mehr oder weniger mit dem Sonnenuntergang um 6Uhr ins Bett. Aber das muss auch sein, weil wir wollten ja am naechsten Morgen den Sonnenaufgang sehen, was der eigentlich Grund war am Beach zu schlafen. Trotzdem das wir im Auto geschlafen haben, gab es doch ein klein bisschen Luxus. Man konnte am Abend mit Blick in den Sternenhimmel und dem Rauschen des Meeres einschlafen. Hat man auch nicht alle Tage. Nach einem sehr schoenen Sonnenaufgang am Sonntag in der Frueh ging es dann weiter zum Hot water Beach. Ja wie der Name sagt kann man da eigentlich bei Ebbe sein eigenes Loch graben und in einem bis zu 60 Grad warmen Pool liegen. Ja wie gesagt eigentlich. Uns hat da mal wieder das Glueck mit dem Wetter verlassen, es regnete zwar nicht mehr aber es war so windig, das es gar keine richtige Ebbe gab. War schon lustig da mit anzusehen. Alle Leute haben Loecher gegraben und immer geschaut, wird es warm oder nicht und nie ist es was geworden. Na ja okay nach diesem nicht ganz soo tollen Beach ging es dann weiter zum Cathedral Cove. Das ist ein Fels, der durch das Merr ein Loch in der Mitte erhalten hat und man kann da jetzt durch laufen. Ja ist schon toll was die Natur da alles so macht und wie das dann aussieht. Fuer Sonntag war die Reise fast zuende. Es ging nur noch nach Whitianga, der naechsten Stadt, wo wir uns dann wieder einen Platz gesucht haben fuer unser Auto indem wir schlafen konnten. Natuerlich wieder mit Blick in den Sternenhimmel und am Hafen... Montag morgen ging es nach einem kleinen Spaziergang durch die Stadt weiter zum New Chums Beach. Angeblich der 5 schoenste Strand der Welt. Vielleicht lag es auch an nicht aussreichend Sonnenschein und das nichts geblueht hat, aber soo besonders fand ich den Strand nicht. Ist eine kleine eher abgelegene Bucht, zu der man eine halbe Stunde ueber Steine und Waldweg laufen muss. Aber man siehe da man kann auch dort Delphine sehen. Wir waren eigentlich schon wieder am gehen, da wurden andere Besucher etwas unruhig und lauter, ja und nach einem Blick ins Meer war auch klar warum... Delphine sind an der Bucht vorbei geschwommen. Supi!!!! Und ich war mal wieder dabei. Ja an diesem Tag war die Suche nach einem Schlafplatz etwas schwerer, wir waren inzwischen in Coromandel Twon angekommen und ja dort ist es verboten uebernacht auf oeffentlichem Grund zu parken und da dazu auch noch im Auto zu schlafen. Aber nachdem ja die Neuseelaender alle sehr freundlich sind, dachten wir uns wir fragen einfach mal bei anwohnern nach ob wir nicht in ihrem Vorgarten praken koennten. Gesagt getan. Bei der ersten Frau, die wir fragten, war es dann auch schon gleich getan. Also der Platz fuer die Nacht war gefunden. Montag morgen ging es dann auf nach Thames, wo wohl die anstrengenste Aktivitaet bevor stand. Ein Walk zu den Pinnacles hoch. Ja waren inzwischen beide ein bisschen faul geworden und wussten dann auch nicht recht mit dem Wetter und ob wir das an einem Tag machen sollten oder an zwei. Nach dann knapp 3 Stunden ueberlegen, wurde der Hut pass gekauft und auf gings. Ja wandern ist halt doch ein Sport. Am ersten Tag war der Weg fuer 3 Stunden ausgeschrieben. Stephanie sagte nur ach das machen wir in 2 und nach gut 30 Minuten war ich voelligst fertig. Staendig berauf..... puhhhh..... aber nach gut 2 Stunden waren wir wirklich oben. Also erstmal auf der Huette. Dann waren wir eigentlihc soo lustlos um noch weiter eine halbe Stunde bis ganz hoch zu den eigentlichen Pinnacles hoch und wieder runter zulaufen. Das Wetter war bis wir bei der Huette oben waren auch sehr gnaedig mit uns und es kam sogar die Sonne raus. Ja letzten Endes entschieden wir uns dann doch noch die letzten Meter auf uns zunehmen. Hinterher wussten wir auch es war die falsche Entscheidung. Kaum losgelaufen fing es an zu regnen und zu winden. Die gute Sicht war damit auch hin, aber wir waren oben, ganz oben bei den Pinnacles. Der Abend auf der Huette war auch recht lustig, nachdem uns zwei Neuseelaender noch was von ihrem BBQ abgegeben haben und beteuerten das Muenchen doch die schoenste Stadt ist. Am naechsten Morgen ging es dann wieder los, runter. Diesmal war der Weg fuer 4 Stunden ausgeschrieben und wir waren schon in 2std 40 min unten. Ja puhhh das war anstrengend. Aber doch auch irgendwie schoen. Dann ging es erstmal noch auf die Suche nach einem Backpacker, wo wir dan nach 4 Tagen das erste Mal eine Duche zu gesicht bekamen!!! Die letzte Nacht im Auto und heute ging es dann in der Frueh nach einer kleinen " Schluessel such Aktion" (hab ihn am Kofferraum stecken lassen und dann haben wir fast ne halbe Stunde gesucht, weil er wie vom Erdboden verschwunden war, weil der Kofferraum offen war und ja ich ihn von unten nicht mehr gesehen habe) auf zurueck nach Auckland. Stephanie hat mich dann am Airport abgesetzt, das Auto in Auckland selbst abgegeben und ist auch her gekommen. Inzwischen ist hier 10.40 pm und ich warte eigentlich nur das ich um 3.00am mein Gepaeck aufgeben kann. Dann kommt schon wieder die Zeit zum Abeschied sagen, ich nehme meinen Weg zurueck nach Australien und Stephanie fliegt nach Deutschland heim. So schnell sind doch drei Wochen, hier und insgesamt schon 1 Monat vergangen. Bin schon gespannt was mich weiterhin erwartet. Also dann macht es alle mal gut und lasst euch nicht die Laune vom schlechten Wetter (das laut wetter.com in Muenchen ist) verderben. Bussi Tanja

24.4.08 13:01, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung