reflections

Archiv

Schon wieder ist ein Monat rum

Ja seit meinem letzten Eintrag ist jetzt schon wieder eine ganze Weile vergangen und ich habe auch sehr viel erlebt. Gibt also jetzt mal wieder einen bisschen laengeren Eintrag fuer euch. Mein erster Tag, wieder zurueck in Australien, war ja schon ein bisschen sehr stressig und anstrengend. Nach einer Nacht ohne Schlaf am Flughafen von Auckland bin ich am 25.4 um 8Uhr in der Frueh in Melbourne angekommen. Am Flughafen wurde dann erstmal nach einem Hostel gesucht und habe dann zum Glueck ein recht gutes gefunden. Los gings mit Sack und Pack. Leider war an diesem Tag noch Anzac Day, ein Feiertag mit Paraden und Massen von Menschen auf den Strassen, in Australien. Ich musst aber quer durch die Stadt heizen und alles erstmal buchen und planen, was dann auch ein bisschen laenger gedauert hat. Ja dann wurde noch eine kleine Stadttour eingelegt. Bin mit dem kostenlosen Sight seeing bus durch Melbourne gefahren, wobei ich die Stadt schon sehr schoen fande. Viel Zeit blieb aber leider nicht um sich alles an zuschauen. Am naechsten Tag ging es dann in der Frueh gleich los in Richtung Phillips Islands. Hatte dafuer eine Tages Tour gebucht. Der erste Stopp wurde in einem Wildpark gemacht. Dort habe ich dann meine ersten Kangurhus gesehen und auch gefuettert. Die schauen eigentlich echt sehr niedlich aus. Ja aber wie das in so Wildparks halt ist, ist alles einfach ja wie in nem Zoo nichts mit freier Wildbahn und so, fand es deswegen auch nicht soo spannend, aber fuer den Anfang war es mal was. In dem Park hab ich dann auch noch meinen ersten echten Quala zu Gesicht bekommen. Unteranderem gab es dann auch noch einen Tasmanischen Teufel, Wollabies und ein Tier dessen Namen ich vergessen habe zu sehen. Nach einer guten Stunde ging es dann auch schon wieder weiter mit dem Bus zur eigentlichen Insel. Da wurde noch ein halt bei Seals Island gemacht nur weil das Wetter leider nicht so gut war, bisschen windig und stuermisch, waren keine Seals da.... Schade..... Na ja aber die Hauptattraktion weswegen ich eigentlich diese Tour gemacht habe fehlte ja auch noch. Am Abend als die Daemmerung dann begann machten wir uns auf dem Weg zum Strand, zur Pinguin Parade. Da setzt man sich dann an den Strand, wartet bis es dunkel ist und dann kommen ganz langsam ein paar Pinguine aus dem Wasser gewatschelt. Erst ganz vorsichtig und immer wieder schauen und doch zurueck ins Wasser und dann geht die ganze Gruppe irgendwann mal raus. Die waren schon echt niedlich. Das sind auch die kleinsten Pinuguien der Welt nur 13cm hoch und das machen die auch alles von Natur aus. Also das ist nicht irgendwie ein Zoo oder sonst was. Das war schon nett. Nur durfte man von denen leider keine Fotos machen, weil sie den Blitz nicht vertragen. Und dann gab es noch zum kroenenden Abschluss, das im Preis enthaltene, Abendessen. Pizza!!!! Da konnte ich dann natuerlich auch nicht nein sagen. Nachdem alle voll gegessen waren ging es im Regen dann zurueck in die Stadt und ab ins Bett. Mein dritter und letzter Tag in Melbourne war nochmal eine kleine Stadttour. In der Frueh ging es gleich zum Victoria Market, wo man echt alles kaufen kann. Von Obst zu Gemuese bis zu Klamotten. Na ja aber nachdem meine Reise noch laenger ist und ich keine Lust hatte alles rum zu tragen hab ich das mit dem Einkaufen mal lieber sein lassen... Von dort ging es weiter zum Olymic Park, dem Home of Australien Opens. Da wurden nur kurz ein zwei Fotos gemacht und weiter gings in den Royal Botanic Garden. Der ein recht schoener Park ist. von einer Stelle von dort hat man auch eine sehr sehr schoenen Blick auf die ganze Stadt, mit Skyline, dem Fluss.... ach das sah einfach super toll und faszinierend aus. Im Garden selbst war dann auch noch an dem Tag, wo mal die Sonne schien, eine Hochzeit. So wie man das aus Filmen kennt. Vor einem kleinen See spielt ein kleines Streichorchester, weisse Stuehle sind aufgebaut, die Sonne scheint, einfach schoen. Hab davon natuerlich mal wieder kein Foto gemacht. Ja nach diesen schoenen Erlebnissen ging es dann wieder zurueck in die Stadt und auf mit dem grossen Rucksack richtung Busbahnhof. In den Bus rein und dann hiess es 18 Stunden fahren, fahren und nochmal fahren. Am naechsten Mittag bin ich dann endlich in Sydney angekommen und es ging wieder alles von vorne los. Hostel suche, Stadt tour und so weiter. Ich muss sagen, da ist man dann schon nach 4 oder 5 Tagen staendig nur reisen und durch die Gegendlaufen recht muede. Ich bin da an einem Punkt angekommen, wo ich nur noch einfach irgendwo mal ankommen wollte und auch ein bissche laenger bleiben wollte. In Sydney wurde dann nochmal die Oper, Habour Bridge angeschaut und am Abend hab ich noch Anja getroffen, mit der ich in den ersten 12 Tagen zusammen gearbeitet hatte. Mein Ziel vom wo bleiben war also nicht mehr weit weg. Am 29.4 ging es dann naehmlich in der Frueh mit dem Zug los nach Scone. Eine kleinen Stadt im Hunter Valley wo ich meine naechsten 2 Monate verbringen werde. Die Zugfahrt war auch schon mal was anderes wie in Deutschland. Du faehrst und faehrst und links und rechts siehst du nichts anderes wie Wiesen, Berge und Baeume. Einfach weit und breit nichts. Aber trotzdem doch sehr sehr schoen. Am Bahnhof in Scone hat mich dann Philippa auch sehr freundlich empfangen und aufgenommen. Erstmal war es sehr viel alles auf einmal. Bei 4 Kindern, 2 Hunden und noch saemtlichen anderen Leuten die einem vorgestellt wurden. Da hatte ich schon angst den ein oder anderen Namen zu vergessen. Die Familie ist erst eine Woche vor meinre Ankunft umgezogen und vondaher war auch alles noch ein bisschen chaotisch, dazu leben sie noch in einem doch recht kleine Haus fuer 6 Leute nur zum Uebergang bis das eingentlich Haupthaus fertig ist. Mal langsam von vorne. Also die leben auf einer alten Pferdestadt. Haben da 200ha Land und da stehen auch 4 Haeuser drauf. In einem davon wohne Ani, die Pferde Nanny und auch eine deutsche und sehr sehr liebe. Ach ja die haben 13 Pferd hab ich ja ganz vergessen zu erwaehnen. Eins von den Haeusern soll vermietet werden, das andere ist das wo sie im moment drin wohnen und dann eben noch das Haupthaus was erst noch fertig gemacht werden muss. Das ganze liegt ein wenig weg von dem Ort Scone, so 5 Minuten mit dem Auto, also alles eher etwas laendlich. Aber ich fuehle mich da sehr sehr wohl, find es super super schoen und die Familie ist echt richtig nett. Die Arbeit ist auch super in Ordnung, ist eigentlich gar nicht sooo viel. Steh jeden Tag um 6.45Uhr auf und geh dann rueber, helfe den Kindern in die Schuluniformen und mache Fruehstueck. Dann bring entweder ich oder Philippa sie in die Schule. Ja von da an geht meist ein ruhigere Zeit an. Muss noch bisschen Waesche waschen und bin dann meist so um 9.00Uhr aber fertig und kann dann so bis kurz vor drei, bis die Kinder wieder von der Schule abgeholt werden machen was ich will. Im Moment nutze ich die Zeit dann immer zum Reiten. Am abend helfe ich dann noch bei den Hausaufgaben, Abendessen kochen und dann bin ich meist schon entlassen. Ist also ein sehr entspanntes Leben hier und ich geniesse die Ruhe in vollen Zuegen und fuehle mich sehr sehr wohl. An meinem Geburstag hab ich sogar ein kleines Staendchen und nen kleinen Kuchen bekommen. Wobei ich so eine selbst gebackene Geburstagstorte schon bisschen vermisst habe. Am Wochenede gehen dann meist alle deutschen zusammen weg. Hier in der Gegend sind mehrere so Farmen und ja fast alle haben ne deutsche Nanny, warum auch immer.... Das ist aber super lustig. Nachdem anfang Mai die Scone horse week angefangen hat waren wir gleich mal am 4 Mai dann bei King of the Rangers, einem kleinen Event mit Hunden, Kuehen und so weiter. Das Wochenende drauf hatte dann Ani am Sonntag Geburstag und wie es der Zufall so will war am Samstag in Scone Rodeo. Da hatten wir natuerlich die perfekte Party zum rein feiern. Sind am Abend dann los zum Rodeo, wo alle moeglichen Arten davon waren. Cowboys (oder wie man in Scone sagt Stockmen) auf buckelnden Pferden, Kuehen, Kuehe wurden mit dem Lasso gefangen und was weiss ich noch alles. Ab 22uhr gab es dann auch eine kleine live Band. Ja das ganze ist bisschen anders wie wenn man in Muenchen weggehen wuerde. Ist halt alles country aber mir gefaellt es trotzdem. Haben dann schoen rein gefeiert und nachdem alle etwas trinken wollten wurde hinten auf dem Pick up in einem Swak uebernachtet. An einem anderen Wochenende war eine kleine Parade mit Pferden quer durch Scone, ein 1 day Event an dem Ani mitgemacht hat und ich ihr bisschen zu geschaut habe. So war jedes Wochenende etwas. Letzten Mittwoch wollte Hamish dann auf ne Fuchsjagt gehen und hat mich gefragt ob ich denn nicht mit moechte. Ja da konnte ich natuerlich nicht nein sagen. Jippi meine erste Fuchsjagt!!!! Man hat sich schick angezogen, mit weisser Bluse, Krawatte, navi blauer Weste, crem farbener Reithose, Stiefl und los ging die Fuchsjagt. Hier werden auch noch echt Fuechse gejagt. Man hat 18 Hunde dabei die die Fuechse aufspueren und wenn sie eine haben wird der gejagt und alle reiten hinterher. Super lustig. Man Galoppiert und reitet stundenlang ueber Felder. Dabei haben wir auch eine Kanguruh Gruppe vorbei huepfen sehen. Ach das ist schon echt schoen. so einfach in der Natur 4 Stunden lang rum reiten und nichts als Natur.... Ja an dem Mittwoch gingen die Ereignisse noch weiter. Vroni kam naemmlich zu mir. Endlich haben wir es geschafft uns zu treffen!!! Sind dann am Donnerstsag nur bisschen zusammen in der Stadt gewesen und haben in einem von den kleinen netten Kaffees einen Kaffee getrunken und sind am Freitag Abend dann alle zusammen in den Pub gegangen. Haben dann noch einen netten Samstag verbracht und haben uns am Sonntag in der Frueh auf nach Sydeny gemacht, was auch der Grund dafuer ist das ich heute was schreiben kann und Internet habe. Das war vielleicht was. Sind in der Frueh um 6.15uhr von mir weggefahren und waren dann irgendwann um 13.00uhr da. Ja dann wurde am Abend natuerlich in ihren Geburstag rein gefeiert und gestern, ihr Geburstag, wurde dann sehr nett in Sydney verbracht. Hab dann da auch gleich mal noch meine Flugumgebucht, nachdem ich 2 Monate also bis ende Juni bei der Familie bleibe. Heute fahren wir noch in ein Outlet und gehen ein bisschen shoppen. Ich find das schon echt super das wir es echt geschafft haben uns noch zu treffen, was ich schon mal ne Zeit lang nicht mehr gelaubt hatte. Ja morgen geht es fuer mich dann schon wieder zurueck nach Scone, wobei ich mich darauf freue weil ich es da so mag aber auch bisschen traurig bin dass ich die Vroni schon wieder verlassen muss und wir uns dann wieder fuer 3 Monate nicht sehen..... Fuer sie geht es ja am Sonntag schon auf nach Tailland und dann nach 2 Wochen heim. Na ja wir werden die letzten beiden Tage hier zusammen noch geniessen. Also dann macht es mal alle gut und lasst mal was von euch hoeren. Weiss nur leider nicht genau wann ich wieder ins Internet kann wenn ich morgen wieder von Sydeny heimfahre, weil wir leider immer noch keins haben, aber alle schon drauf warten und hoffen dass es jeden Tag kommt. Also Daumen druecken dass es bald so weit ist. Viele liebe Gruesse aus dem sonnigen Australien. Eure Tanja

2 Kommentare 27.5.08 03:09, kommentieren





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung