reflections

Archiv

San Diego

Nach 8 Wochen in Santa Barbara hab ich es dann auch endlich geschafft das erste Mal zu reisen. Es ging auf nach San Diego. Samstag morgen um 5 Uhr... oder auch eher nicht, da die Jungs, die sich den Spaß mit 5h morgens losfahren ausgedacht hatten beide verschlafen haben. Als wir dann endlich um 6h auf dem Highway 101 auf dem Weg waren viel Alex doch glatt ein er hat seinen Reisepass vergessen. Okay... dann eben nochmal umdrehen und Reisepass holen. Um 11h oder 11.30 sind wir dann am San Diego Zoo (the world famous zoo) angekommen. Gut wenn man sich so nennt kann man allein deswegen auch 35$ Eintritt nehmen. Aber man muss ja auch mal was gesehen haben. Wobei ich noch nicht so wirklich verstehe warum es der world famous zoo ist und so schön sein soll. Ich habe dort keine anderen Tiere gesehen wie bei uns in Hellabrunn und dazu hatten die alle noch einen total kleinen Käfig. Hatte ich zumindest den Eindruck. Okay gut das Hippo war schon süß . Nach dem Zoo sind wir dann nach San Diego gefahren in unser Hostel, was recht gut mitten in der Stadt gelegen ist. Ich bin dann mit Melinda und Siliva bisschen rum gelaufen, haben uns den Hafen angeschaut, das Seaport Village. Sind lauter kleine Häuschen in denen man verschiedene Souveniere kaufen kann. Voll süß, schaut fast irgendwie aus wie ein Weihnachtsmarkt. Danach sind wir dann noch ins Hardrock Cafe und haben dort Abendgegessen. Der Abend wurd ruhig auf dem Zimmer verbracht, waren alle 3 recht müde (mussten ja um halb fünf aufstehen) und ich musste bisschen Accounting anschauen, da ein zweites Midterm am Montag anstand.

Am Sonntag haben wir dann noch San Diego Old Town angesehen und sind zu La Jolla Beach gefahren. Ein echt super schöner Strand mit einer kleinen Stadt dran. Total schön. Um 2p.m ging es dann zurück nach Santa Barbara.

Ja das war mein Wochenende in San Diego. Werd gleich noch ein paar Bildchen hochladen.

Hoffe euch allen geht es gut im kalten Deutschland. Kann das gar nicht of geung sagen.... Die ersten Karten sind auch schon unterwegs oder angekommen wie ich gehört habe. Es wird hier auch Buch drüber geführt wann wer eine bekommt. Nicht das mir dann wieder unterstellt wird ich hätte keine weggeschickt. Wer weiß vielleicht kommen die Karten von Australien ja noch irgendwann an.

Tanja

3 Kommentare 11.11.09 08:13, kommentieren



Lost my heart in San Francisco

Nach längeren Planungsschwierigkeiten, dachte ich mir dann kurzer Hand am Mittwoch Abend okay, ich verlass mich hier nicht weiter auf andere Leute, die mir dann eh nur wieder sagen dass ich nicht mit kann und fahr alleine am Donnerstag Abend nach San Francisco. Das hab ich dann auch getan. Mein Bus ist hier um 12.10 in der Nacht los gefahren, so dass ich die ganze Nacht über unterwegs war und am Freitag Morgen gegen 8.30h in San Francisco angekommen bin. Vom ersten Moment an fand ich die Stadt total toll. Ich kann gar nicht beschreiben warum. Ist einfach nur schön. Bin dann gleich am Freitag zum Hostel gelaufen und hab meine Sachen dort abgeladen und raus auf die Market Street. Die Hauptstraße in San Francisco. Von dort ging es dann runter über den Financial District bis zum Hafen, der Brücke zwischen Okland and SF und den ganzen Hafen entlang zur Fishermans Warft. Super schön alles. Bisschen seltsam wenn da aufeinmal mitten im Weg ein Baum steht, mit so Lichtern dran. Gut beim zweiten Hingucken hab ich dann auch bemerkt das es wohl ein Christbaum ist... Joa sah so aus. Das beim 20 Grad und Sonnenschein, da kann es schonmal schwer fallen so was zu erkennen. Nach einem Fußmarsch von ca.6 Std und einen ersten kleinen Blick auf die Golden Gate Bridge war ich zurück im Hostel. Dachte beim Rückweg nimm den kurzen Weg quer durch, gut das er anstrengender ist, weil es da den ein oder anderen Berg gibt (steiler wie die Weinberge in Würzburg) hatte ich nicht bedacht. Hab aber auch ein paar schicke Hotels gesehen. Gut das Sheraton hat dann auch ne super Lage, auf der Straßenseite gegenüber liegen die Penner im Gras und schlafen, aber sonst...

Am Freitag bin ich dann nur noch in das rießen große Shoppingcenter an der Marketstreet mit über 200 Geschäften gegangen und recht früh ins Bett gefallen. War dann doch nach 12 Milen bisschen müde und hab langsam meine Zyste gespürt, die wohl doch immer noch in meinem Knie wohnt.

Am Samstag Morgen hab ich dann bemerkt ich hab die ein oder andere Blase an den Füßen, aber ich musste ja noch unbedingt die Golden Gate Bridge von näher sehen. Also wieder auf, zu Fuß, fragt mich nicht warum ich nicht einfach nen Tourbus genommen habe. 6 Milen quer doch die Stadt. Bin nur blöderweise unterhalb der Brücke gelandet und konnte nicht rauf gehen, aber ganz ehrlich das war auch schön. Der Weg führt am Yachthafen vorbei durch wie so nen kleinen Park, aber ohne Bäume und direkt am Meer. Das noch bei schönstem Wetter (und ich hatte alle Pullis mit, weil es am Freitag windig und kalt war). Nach doch guten 3 Std. gehen und Fotos machen ging es dann zurück zur Fishermans Warft, wo ich zum Lunch eine Suppe im Brot gegessen habe, so aus Meeresfrüchten gemacht. Kann mich dummerweise eben echt nicht mehr an den Namen erinnern. War aber super lecker. Nach ca. erneut 6 Std. war ich dann zurück im Hostel und musste meine Füße ausruhen, die ein paar Blasen hatten und weh taten. An dem Abend bin ich dann nur nochmal rüber in die Shoppingmal und dann aber auch wieder zurück ins Hostel.

Am Sonntag ging es in der Früh dann nur noch mitm Bus zurück nach Santa Barbara. Gut auf dem Weg zum Transit Center, bin ich wohl nen Block zu weit gelaufen und stand aufeinmal unter einer Brücke wo ein paar Obdachlose wohnten. Da ist einem dann nicht mehr so ganz wohl.... Aber war da dann auch schnell wieder weg. Zum Glück.

Ja, das war mein Wochenende in SF. 

6 Kommentare 18.11.09 06:48, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung