reflections

arrived safely in goleta

Hallo ihr lieben,

 

sooo jetzt hört man auch mal was von mir. Hat eine Weile gedauter. Das ganze war auch nicht so einfach, hier das Internet auf meinen Laptop zu bekommen. Aber letztenlich hat der Nachbar uns das Gestern dann gerichtet. Was ziemlich lustig war weil mein Laptop sich auch nicht auf englisch umstellen lässt. Aber jetzt mal von vorne.

 

Montag Nacht hat mich ja mein liebes Schwesterchen zum Flughafen gefahren. Wo auch erstmal noch mein Schuh kaputt gegangen ist. Die Reise ging also schon mal gut los. Die beiden Flüge waren eigentlich echt angenehm und auch gar nicht so lange. Gut in London umsteigen war bisschen na ja, hab auch noch nie gesehen, dass die Leute reihenweise ihre Schuhe an der Sicherheitskontrolle ausziehen müssen und Strumpfsockig dann durch das Dings da laufen. Aber gut, ich durfte meine anbehalten...

 

In Los Angeles angekommen hat es eine ganze Weile gedauert, bis ich da wieder durch die Sicherheitskontrolle war, also eigentlich haben die nur  den Pass und das Visum angeschaut, aber hat halt gedauert. Was aber nicht schlimm war, weil ich eh noch eine Weile auf meinen Bus warten musste. Mit dem Bus musste ich dann noch 3 Std fahren. Dann bin ich endlich in Goleta (man spricht das goliita) angekommen.

Obwohl der Bus schon ne halbe Stunde später dran war, waren meine Gasteltern immer noch nicht da. Nach ner viertel Stunde kamen sie dann aber. Am liebsten wollt ich eigentlich nur ins Bett, weil ich müde war, aber neee du musst erst was essen  bevor du schlafen gehst. Gut dann hab ich halt noch drei Bissen gegessen und bin dann ins Bett.

Meine Gasteltern sind total nett, aber auch schon bisschen älter. Er, Richard ist 74 und Rentner und sie, Mary-Ellen ist 66 und arbeitet  noch. Die beiden erinnern mich voll an meine Oma und Opa. Gehen jeden Sonntag in die Kirche, beten vor dem Essen, machen immer alles sauber, sie will beim einkaufen immer sparen. Voll lustig, wie sie sich dann über ein Schnäppchen freut. Aber fit sind die beiden noch. Richard geht drei mal die Woche ins Fitnessstudio. Mary-Ellen zweimal die Woche zur Wassergymnastik.

Ja am Dienstag hat mir Richard kur das Städchen hier gezeigt, den Uni Campus, oder viel mehr wo er ist, natürlich alles im Auto. Ich bin dann selber mit dem Rad los und bisschen über den Campus gelaufen. Dabei hab ich dann gleich den Swimmingpool gefunden, wo auch fleißig drin trainiert wurde. Ja der Campus ist echt groß. Hat seine eigene Lagoone und jeder Bus fährt hin, hat seine eigene Ausfahrt vom Highway. Die Uni ist hier voll bekannt und glaube auch sehr beliebt. Am Abend sind wir dann noch zu einem Familienessen fahren weil der Enkel von Mary-Ellen und Richard ab Montag an die Uni geht, aber in ner anderen Stadt. Das ist so weil, sie von daheim raus müssen und ihr eigenes Leben leben sollen, weg von den Eltern. Hab ich mir sagen lassen. Die ganze Familie ist echt nett. Haben auch alle gesagt, dass mein Englisch echt gut ist und ich wohl keine so schwere Zeit in der Uni haben werde. Na ja, davon bin ich ja noch nicht sooo überzeugt.

Als wir dann am Dienstag Abend wieder heim kamen viel mir auf oh mein Handyakku is ja fast leer. Joa und dabei ging mir ein Licht auf, dass es ja in Amerika andere Steckdosen gibt wie in Deutschland.... nur der Adapter liegt daheim.... Die Nacht hab ich dann nicht soo gut geschlafen weil ich ständig dachte ob ich auch nen Adapter bekomme oder ob es hier nur welche für amerikanische Stecker gibt. Gut, bin dann gleich in der Früh um neun los und hab mir einen Adapter geholt. Dann hab ich ein Bankkonte eröffnet und ne Sim-Karte gekauft.

 Am Dienstag hab ich auch noch mein erstes Buch für die Uni bestellt. 182$!!!!!! Gebraucht. Darauf warte ich jetzt noch und hoffe es kommt wie gesagt morgen an, damit ich die ersten zwei Kapitel auch lesen kann, was uns schon aufgetragen wurde.

Damit wären dann auch erstmal die ersten Missgeschicke getan. Hoffentlich geht das hier nicht so weiter, weil sonst ist das ja Stress pur...

Gestern Mittag bin ich dann mit dem Bus nach Santa Barbara rein gefahren, das ist so den nächste Stadt hier. Ich glaube Goleta gehört da auch dazu. Hab mich dort bisschen umgesehen. Ist ne echt kleine nette Stadt. Mit Palmen am Straßen rand, kleinen Häuschen und natürlich Geschäften. Dienstag und Mittwoch war das Wetter auch echt schön, bin auch schon braun geworden. Also wenn ich weiterhin so viel draußen bin und das Wetter schön bleibt, dann komm ich als neger zurück. Zumindest an den Armen.

Heute ist es nicht ganz soo schön. Weiß noch nicht wie warm es ist, weil ich noch nicht draußen war, aber so bisschen ein Dunst vom Meer her ist aufgezogen. Aber das ist hier wohl ganz normal. Ich werd mich jetzt auch mal auf den Weg in Richtung Meer machen und schauen, wie es dort so aussieht. Vielleicht bleib ich da dann noch ein bisschen in der Sonne. Muss ja den Tag irgendwie rum bringen. Uni fängt ja erst am Montag an.

 

Also macht es gut und lasst mal was von euch hören.

17.9.09 19:47

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung