reflections

Lost my heart in San Francisco

Nach längeren Planungsschwierigkeiten, dachte ich mir dann kurzer Hand am Mittwoch Abend okay, ich verlass mich hier nicht weiter auf andere Leute, die mir dann eh nur wieder sagen dass ich nicht mit kann und fahr alleine am Donnerstag Abend nach San Francisco. Das hab ich dann auch getan. Mein Bus ist hier um 12.10 in der Nacht los gefahren, so dass ich die ganze Nacht über unterwegs war und am Freitag Morgen gegen 8.30h in San Francisco angekommen bin. Vom ersten Moment an fand ich die Stadt total toll. Ich kann gar nicht beschreiben warum. Ist einfach nur schön. Bin dann gleich am Freitag zum Hostel gelaufen und hab meine Sachen dort abgeladen und raus auf die Market Street. Die Hauptstraße in San Francisco. Von dort ging es dann runter über den Financial District bis zum Hafen, der Brücke zwischen Okland and SF und den ganzen Hafen entlang zur Fishermans Warft. Super schön alles. Bisschen seltsam wenn da aufeinmal mitten im Weg ein Baum steht, mit so Lichtern dran. Gut beim zweiten Hingucken hab ich dann auch bemerkt das es wohl ein Christbaum ist... Joa sah so aus. Das beim 20 Grad und Sonnenschein, da kann es schonmal schwer fallen so was zu erkennen. Nach einem Fußmarsch von ca.6 Std und einen ersten kleinen Blick auf die Golden Gate Bridge war ich zurück im Hostel. Dachte beim Rückweg nimm den kurzen Weg quer durch, gut das er anstrengender ist, weil es da den ein oder anderen Berg gibt (steiler wie die Weinberge in Würzburg) hatte ich nicht bedacht. Hab aber auch ein paar schicke Hotels gesehen. Gut das Sheraton hat dann auch ne super Lage, auf der Straßenseite gegenüber liegen die Penner im Gras und schlafen, aber sonst...

Am Freitag bin ich dann nur noch in das rießen große Shoppingcenter an der Marketstreet mit über 200 Geschäften gegangen und recht früh ins Bett gefallen. War dann doch nach 12 Milen bisschen müde und hab langsam meine Zyste gespürt, die wohl doch immer noch in meinem Knie wohnt.

Am Samstag Morgen hab ich dann bemerkt ich hab die ein oder andere Blase an den Füßen, aber ich musste ja noch unbedingt die Golden Gate Bridge von näher sehen. Also wieder auf, zu Fuß, fragt mich nicht warum ich nicht einfach nen Tourbus genommen habe. 6 Milen quer doch die Stadt. Bin nur blöderweise unterhalb der Brücke gelandet und konnte nicht rauf gehen, aber ganz ehrlich das war auch schön. Der Weg führt am Yachthafen vorbei durch wie so nen kleinen Park, aber ohne Bäume und direkt am Meer. Das noch bei schönstem Wetter (und ich hatte alle Pullis mit, weil es am Freitag windig und kalt war). Nach doch guten 3 Std. gehen und Fotos machen ging es dann zurück zur Fishermans Warft, wo ich zum Lunch eine Suppe im Brot gegessen habe, so aus Meeresfrüchten gemacht. Kann mich dummerweise eben echt nicht mehr an den Namen erinnern. War aber super lecker. Nach ca. erneut 6 Std. war ich dann zurück im Hostel und musste meine Füße ausruhen, die ein paar Blasen hatten und weh taten. An dem Abend bin ich dann nur nochmal rüber in die Shoppingmal und dann aber auch wieder zurück ins Hostel.

Am Sonntag ging es in der Früh dann nur noch mitm Bus zurück nach Santa Barbara. Gut auf dem Weg zum Transit Center, bin ich wohl nen Block zu weit gelaufen und stand aufeinmal unter einer Brücke wo ein paar Obdachlose wohnten. Da ist einem dann nicht mehr so ganz wohl.... Aber war da dann auch schnell wieder weg. Zum Glück.

Ja, das war mein Wochenende in SF. 

18.11.09 06:48

Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Alexander (18.11.09 16:21)
high Tanja!

heisst die Suppe vielleicht clamchouder (oder so)?

Das mit der Golden Gate kenn ich; vielleicht gehört das einfach zum Touri-Schicksal, dass der erste Versuch unten endet?
Auch das Thema mit den Abkürzungen übder die Berge kommt mir irgendwie bekannt vor!
Sei nicht so hart zu den homeless people! Viele davon können wirklich nix dafür: Ist zwar schon lang her, aber ich kann mich noch erinnern, dass Ronald Reagan seinzeit aus Sparsankeit z. b: einfach Heime für psychisch leichter gestörte geschlossen hat und die people dann einfach auf der Straße standen. O.k. diesselber werdens wohl nicht mehr sein... aber in usa fällst schon sehr leicht mal durch das netz... Möglich, dass jetzt einige davon ehemalige Irak-Soldaten sind??

Warst schon in einem shop mit Weihnachtsschmuck? Wenn du wissen willst was alle möglich ist, dann gönn dir das Vergnügen... Mach doch mal bei den amis eine Umfage wer Weihnachten erfunden hat; kann auch sehr vergnüglich sein!

Hier in good old germany üben die Studenten übrigens gerade den Aufstand.

Ich wünsch Dir noch eine ganz tolle Zeit, geniess es!

Alexander

P.S. Wie sind denn die Sonntag-Nachmittage so, wenn die NFL spielt? als alter Chargers-Fan (war sogar 2 x ind SD im Stadion) tröstet mich, dass die z Zt. etwas erfolgreicher sind als unsere Bayern....


Alexander (18.11.09 16:27)
Noch neh Frage: Habe gerade deine fotos angesehen - waren denn keine echten seelöwen mehr an fishermens?


*Tinchen* / Website (19.11.09 03:00)
Hey, mensch das hört sich echt toll an würd auch so gern mal in die USA mal sehen vll mal als Zwischenstopp .
War Dienstag wieder beim Scan und wir bekommen einen kleinen JUNGEN freuen uns sehr vor allem der werdende Papa. Ansonsten ist alles okay und ich weiß was du meinst mit 20 Grad und Weihnachtsbäume, hihi .

Lg, *Tinchen* & Krümel xoxo


(24.11.09 02:38)
Hab nen Kassenzettel gefunden... die Suppe heisst Clam chowder.

Ich glaube das sind eher weniger ehemalige Irak Soldaten da die immer noch drueben sind und wir, oder viel mehr die hier weiter heimlich Truppen schicken. Haha... schon nicht schlecht. Da bekommt Obama den Friedensnobelpreis und macht weiter Krieg. Aber gut das disskutieren wir hier immer ausfuehrlichst in global economics.

Nee Seeloewen gab es keine mehr in SF, aber hab ja hier bei mir am Strand ab und an mal welche gesehen oder gehoert.

Joa hier machen die Studenten auch nen Aufstand, was aber sehr berechtigt ist. Wollen das Sports Department schliessen und wenn du jetzt seit 3 Jahren irgendwas mit dem major sports studierst, dann hast schlicht und ergreifend mal 3 Jahr in den Sand gesetzt. Mal sehen wie das aussgeht.

Ach du hier sind das nicht nur die Sonntagnachmittag. Jegliche Art von Ballgames laufen bei uns daheim den ganzen Tag. Mein Gastvater guckt die immer. Aber ich blick da nicht wirklich durch und so richtige anstallten um mir was zu erklaeren hat er auch noch nicht gemacht. Also guck ich eher nicht..

Viele Gruesse Tanja


(3.12.09 22:12)
Kann ich mir gut vorstellen, dass es was komisch ist bei 20 Grad plötzlich einem Weihnachtsbaum gegenüber zu stehen. In München hätte das dieses Jahr auch passieren können Vor ca einer woche hatte es nochmal so 5 Tage zwischen 12 und 16 Grad. Jetzt ist es allerdings kalt.
Wünsche Dir noch eine schöne Zeit in USA und weitere interessante Ausflüge.

Liebe Grüße
Ben

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung